NewsWindows 10 Mobile

NuAns Neo: Chef ist enttäuscht über Entwicklung von Windows 10 Mobile

Erinnert Ihr Euch noch an das NuAns Neo? Ein Smartphone mit zwei abnehmbaren und somit personalisierbaren Rückseiten. Das Gerät war ursprünglich für Japan entwickelt worden und versuchte sich dann via Kickstarter-Kampagne auch in weiteren Ländern zu vermarkten – was gnadenlos scheiterte. Nun spricht der Chef von NuAns über die Geschichte.

Das Gerät selber war, rein von den Spezifikationen her, eigentlich gar nicht so schlecht. Schauen wir uns nochmals die Specs an:

  • Windows 10 Mobile
  • CPU : Snapdragon 617 (MSM8952) – Cortex-A53 Octa-core 1.5Ghz
  • Speicher: 2 GB RAM / 16 GB interner Speicher mit microSD-Slot
  • SIM : Micro-SIM (nano SIM-Adapter wird mitgeliefert)
  • Display : 5 Zoll mit 1280 x 720 Pixel und Anti-Fingerabdruck-Beschichtung
  • Kamera: 13 MP, F2.0, BSI, 28mm Linse (Rückseite)/ 5 MP, F2.4, BSI, 24mm Linse (Frontseite)
  • Akku-Kapazität: 3’350 mAh
  • WLAN : 802.11 a/b/g/n/ac
  • Ein Lautsprecher, zwei Mikrofone
  • USB Type-C (Quick Charge 2.0 wird unterstützt)
  • Grösse: 141 x 74.2 x 11.3mm

Dank dem Snapdragon 617 wäre das Gerät sogar continuumfähig. Doch das Ganze reichte nicht, als man es über eine Kickstarter-Kampagne vermarkten wollte. Und so wurden im August 2016 die entsprechenden Negativ-Meldungen verbreitet. Nicht einmal 500 Unterstützer haben sich am Ende im Rahmen der Kickstarter-Kampagne für das extravagante NuAns NEO mit Windows 10 Mobile gefunden – viel zu wenig, um das angestrebte Ziel von 725.000 US-Dollar auch nur annähernd zu erreichen.

Jetzt spricht der Chef

Der Fehlschlag bei der Kampagne hielt den Chef von NuAns, Tetsushi Hoshikawa nicht davon ab, das gleiche Produkt anlässlich der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) erneut vorzustellen und ein Interview zu geben, welches Neowin mit ihm geführt hat.

Darin beschreibt er seine Enttäuschung in Bezug auf die Entwicklung von Windows 10 Mobile in seinem Heimatland Japan und auch weltweit. Er hätte sich gewünscht, dass das Betriebssystem populärer geworden wäre. In Japan wird das Gerät übrigens weiterhin vertrieben und verkauft. Auf die Frage, ob man sich nun eher Android widmen werde, weicht er aus und auch auf die Frage, wie es weitergeht, gibt er keine Antwort. Er verrät nur, dass man bereits an neuen Produkten arbeite.

Das Interview findet Ihr im untenstehenden Video:

Was haltet Ihr vom NuAns Neo? Hättet Ihr Euch so ein Smartphone gekauft?


Quelle: Neowin

Vorheriger Artikel

Nokia 6 vorgestellt: Nun sind sie offiziell im Android Lager

Nächster Artikel

Gartner Analyse: 2017 mehr iOS/MacOS Geräteverkäufe als Windows

Der Autor

Tom

Tom

What you did to me will come back to you. Always think about these words.

Hinterlasse einen Kommentar

33 Kommentare auf "NuAns Neo: Chef ist enttäuscht über Entwicklung von Windows 10 Mobile"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
wpDiscuz