News

Microsoft nimmt “Locky”-Trojaner ins Visier

Safeguard_Banner_2_1600x529

Der Krypto-Trojaner “Locky” treibt seit einigen Wochen sein Unwesen und zielt vor allem auf mittelst√§ndische Unternehmen und gro√üe Konzerne ab. ¬†Der Virus wird in den meisten F√§llen √ľber eine Fishing-Mail verschickt und als Rechnung oder internes Unternehmensdokument getarnt. Die Datei wird dabei immer als Word oder Excel-Dokument im Mailanhang abgelegt.¬†Bei Infizierten Rechnern erscheint nach einiger Zeit ein immer wiederkehrendes Pop-Up, dass Nutzer dazu auffordert eine √úberweisung an den Erpresser vorzunehmen.

Aktuelle Virenscanner erkennen “Locky” an folgenden Signaturen:

Neben allgemeinen Tipps wie die Aktualisierung der Antiviren-Software und Einrichtung einer Firewall, l√§sst sich durch das Ausschalten der “Macro-Funktion” in Microsoft Word der Trojaner von vornherein aussperren.

Macro-Funktion in f√ľnf Schritten deaktivieren:

  1. Microsoft Word öffnen
  2. Den Reiter “Datei” w√§hlen
  3. Auf “Optionen” klicken
  4. Das “Trust Center” √∂ffnen
  5. Dort den Haken bei “Alle Makros, au√üer digital signierten Makros deaktivieren” setzen.

Locky-Word deaktivieren 1

makros word

 


 

via MicrosoftPresse

 

Vorheriger Artikel

Wochenende gerettet: Die WindowsUnited App hat ein weiteres Update erhalten

Nächster Artikel

Deal: Seagate 2TB Externe Festplatte (2.5 Zoll) f√ľr ‚ā¨69

Der Autor

Tobimobi

Tobimobi

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Microsoft nimmt “Locky”-Trojaner ins Visier"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | √§lteste | beste Bewertung
wpDiscuz